24.11.18 SGM TSV Heumaden/SV Sillenbuch/SV Eintracht – SB Asperg 4:2 (2:1)

Niederlage beim Tabellenführer

Zum letzten Hinrundenspiel trafen wir auf den starken Tabellenführer aus Heumaden. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives und schnelles Spiel. Die ersten Spielminuten hatte Heumaden die Überhand und schoss das 1:0 nach einem Getümmel im 5 Meterraum nach einem Eckball. Wir ließen uns von dem Rückstand nicht einschüchtern und spielten mutig nach vorne, sodass wir es diesmal waren, die nach einem Eckball durch einen schönen Fernschuss von Lena zum 1:1 ausglichen.
Beide Mannschaften erspielten sich weiterhin gute Torchancen, sodass es ein offener Schlagabtausch war. Dennoch war es Heumaden, die noch vor der Halbzeit nach einem Konter erneut in Führung gingen.
Nach der Halbzeit ließen wir Heumaden mehr Platz im Mittelfeld, was sich schnell rächte. So erhöhte Heumaden auf 4:1. Kurz vor Schluss konnten wir noch nach mehrfach ungenutzten Torchancen den 4:2 Endstand durch Angie markieren. Das Spiel auf dem Platz war über die 90 Minuten sehr fair geführt, allerdings verhielten sich die Zuschauer auf Seiten des Gastgebers total unangemessen und beleidigten sowohl unsere Spielerinnen als auch Trainer. Schade, denn so ein Verhalten hat auf dem Sportplatz nichts zu suchen…

Somit gehen wir mit 5 Siegen und 6 Niederlagen in die Winterpause. Wir haben jedoch nicht nur bei diesem Spiel gemerkt, dass wir mit allen Gegnern auch auf Augenhöhe mithalten können und mit bisschen mehr Glück auch bei solchen Spielen mehr drin ist.

Es spielten: L.Trefz, P.Fischer, L.Dambach (1)(A.Kiederle), M.Nowack, A.Riep (1), L.Rotter, K.Trentowski, H.Nowack (F.Januzi), L.Geiger (P.Riep), L.Ruthardt, R.Kolder (M.Mayer)

18.11.18 SB Asperg – TSV Ludwigsburg 4:0 (2:0)

Derbysieg

Beim letzten Heimspiel der Saison war der TSV Ludwigsburg zu Gast. Von Beginn an bestimmten wir das Spielgeschehen und so war es der vierte Torschuss in der 5. Spielminute von Melli, welcher uns die 1:0 Führung brachte. Weiterhin wurde nur auf ein Tor gespielt, aber der Ball wollte nicht über die Linie. Entweder ging der letzte Pass daneben oder Fernschüsse wurden vom Torwart entschärft. Erst in der 32. Minute konnte Helle die Torhüterin umspielen und unsere Führung ausbauen.
In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Zahlreiche Torchancen wurden nicht genutzt und 100%ige Chancen wurden leichtsinnig verschenkt. Auch die Ludwigsburger Torhüterin rettete ihr Team durch starke Paraden vor Schlimmeren. Ein Doppelpack von Angie sorgte letztendlich für den 4:0 Endstand, welcher in der Höhe noch niedrig ausfiel.

Es spielten: L.Trefz, M.Mayer (B.Schorrig), P.Fischer (L.Dambach), M.Nowack (1), A.Riep (2), L.Rotter (P.Riep), K.Trentowski, H.Nowack (1), L.Geiger (C.Gliem), L.Ruthardt, R.Kolder

11.11.18 SV Horrheim – SB Asperg 3:2 (2:1)

Knapp an der Punkteteilung gescheitert

Nachdem wir am Mittwoch mit einem Sieg gegen Roßwag ins Pokalhalbfinale eingezogen sind, stand am Sonntag das Spiel in Horrheim an.
Gleich zu Beginn mussten wir nach einem starken Konter der Gastgeberinnen den 1:0 Rückstand hinnehmen. Mit dem nötigen Willen kämpften wir uns zurück ins Spiel und erspielten uns schnell Chancen zum Ausgleich. Nach einem Foul im Mittelfeld konnte Patti frei aufs Tor laufen, statt den Vorteil laufen zu lassen, entschied der Schiedsrichter für Freistoß.
In der 25 Minute nutzte Horrheim einen weiteren schnellen Gegenstoß zur 2:0 Führung. Im Gegenzug hatte Helle das 2:1 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der Torhüterin. Wir gaben weiter Gas und so belohnten wir uns kurz vor der Halbzeit durch ein gutes Zusammenspiel zwischen Angie und Helle mit dem Anschlusstreffer.
Nach dem Seitenwechsel war das Spielgeschehen weiterhin ausgeglichen. Doch die schnelle Stürmerin der Gastgeberinnen nutzte ihre nächste Chance zur 3:1 Führung. Wir waren weiterhin am Drücker und so erzielte nur kurze Zeit später Helle mit einem satten Fernschuss das 3:2. Nun war es ein offener Schlagabtausch und wir machten vorne Druck, was den Horrheimerinnen Räume zum Kontern gab, welche sie aber nicht nutzen konnten. Wir drängten auf den Ausgleich, da wir unbedingt mit wenigstens einem Punkt nach Hause fahren wollten. Weitere Torchancen von uns wollten aber leider nicht mehr über die Linie, sodass wir als unglücklicher Verlierer vom Platz gingen.

Es spielten: L.Trefz, A.Kiederle (M.Mayer), P.Fischer (L.Dambach), M.Nowack, A.Riep, P.Riep (F.Januzi), K.Trentowski, H.Nowack (2), L.Geiger, L.Ruthardt, R.Kolder

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43