11.03.18: FSV Ossweil 2 – SB Asperg 1:8 (1:3) 

In unseren Liga gibt es das Flex-System, das sich unser Gegner Ossweil zu Nutzen machte. Dadurch spielten wir auf einem kleineren Spielfeld nur 9 gegen 9. Bereits morgens um neun starteten wir in die Partie, in der wir uns mit dem ungewohntem System schwer taten.
Obwohl das Spiel sehr träge und zerfahren war, gingen wir durch Angie früh in Führung. Wir ließen zwar viele aussichtsreiche Torchancen liegen, aber konnten dennoch mit einer 3:1 Führung in die Halbzeit gehen. Erfolgreich waren hier Melli und unser Stürmer Joker Alannah.

Nach der deutlichen Halbzeitansprache unseres Trainers steigerten wir uns in den darauffolgenden 45 Minuten, blieben aber weiterhin unter unseren Möglichkeiten. Melli erhöhte durch einen Doppelschlag im Eins gegen Eins auf 5:1. Auch Angie konnte noch ihr zweites Tor erzielen und Helle erzielte mit 2 schönen Fernschüssen den 8:1 Endstand.

Es spielten: L. Trefz, L. Ruthardt, M. Mayer, L. Dambach (A. Lindenberger (1)) , H. Nowack (2), P. Fischer (L. Geiger), M. Nowack (3), K. Trentowski (R. Meusel), A. Riep (2) (K. Mix)

7.03.18 Pokalspiel: FC Remseck – SB Asperg 2:0 (0:0)

Im Viertelfinale waren wir im Pokal beim FC Remseck zu Gast. Wir waren sofort wach und gut im Spiel, schon in der ersten Spielminute hätten wir in Führung gehen müssen als Helle alleine auf die Gästetorhüterin zulief und der Ball knapp am linken Pfosten vorbei ging. In der Folge spielten wir uns weiter klare Chancen heraus doch auch Angie und Paula konnten den Ball nicht im Tor unterbringen. Wir agierten stark und gaben den Remseckern kaum Platz zu spielen. Lorena störte das Zusammenspiel schon im Mittelfeld und Defensiv standen Alannah, Lauri, Mella und Lena sehr sicher. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erspielten sich auch gute Torchancen doch spätestens bei unserer Torhüterin Lara war Schluss. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Wieder zu Beginn der zweiten Spielhälfte war es Angie die, die nächste aussichtsreiche Torchance liegen ließ. Dennoch konnte Remseck eine Unachtsamkeit zur Führung nutzen, als die Spielführerin unserer Lara keine Chance ließ. Wir gaben weiter Gas und spielten munter nach vorne, doch wir scheiterten immer wieder an uns selbst, indem wir im Eins gegen Eins immer wieder den Kürzeren zogen. Auch Ramonas Fernschuss kurz vor Ende verfehlte das Ziel knapp.
In der Nachspielzeit entschied Remseck das Spiel dann letztendlich für sich.

Trotz zahlreichen hochkarätigen Torchancen und sehr guter Abwehrarbeit konnten wir uns leider nicht für das gute Spiel belohnen, sodass Remseck ins Pokalhalbfinale einzieht.

Es spielten: L.Trefz, A.Lindenberger, L. Ruthardt, M.Mayer (L.Nowak), M.Nowack, K.Trentowski, L.Dambach, L.Geiger (R.Kolder), H.Nowack, A.Riep, P.Fischer (K.Mix)

25.02. TSV Ottmarsheim – SB Asperg 3:2 (0:1)

Asperger noch in der Winterpause

Nach dem vierten Anlauf konnte nun das Spiel gegen die Damen aus Ottmarsheim auf dem Besigheimer Sportplatz stattfinden.

Die Partie war zunächst ausgeglichen, mit einem Chancenplus auf unserer Seite durch sehr gute Torchancen von Angie und Paula.
Wir versuchten den Gegner durch unser Offensivspiel in die eigene Hälfte zu drücken, doch die aggressive Spielweise der Gegner lag uns nicht.
Kurz vor der Halbzeit war es Melli, welche von 25 Metern einfach mal abzog und den Ball im Netz zur 1:0 Führung versenkte. Das war auch der Halbzeitstand.
Kurz nach dem Wiederanpfiff klingelte es bei uns im Kasten, nachdem eine Ottmarsheimerin ebenfalls aus rund 25 Metern abzog und direkt ins rechte Eck traf.
Die Partie war nun ausgeglichen und auf beiden Seiten gab es Torchancen, ohne einen Treffer.
Dann der Schock: in der 75 Minute pfiff der Schiedsrichter zwecks einem vermeintlichen Rückpass auf indirekten Freistoß unmittelbar vor dem 5 Meter Raum. Trotz 11 Mann im Tor konnte der Gegner den Ball verwandeln.
Nur 5 Minuten später konnte der TSV die Führung mit einem Konter ausbauen.
Wir versuchten nochmal alles nach vorne zu werfen und konnten durch einen verwandelten Elfmeter von Melli nochmal näher an den Ausgleich herankommen, doch die Zeit spielte letztendlich gegen uns. Somit müssen wir uns mit einer bitteren Niederlage geschlagen geben.

Es spielten: L.Trefz, K.Trentowski, A.Lindenberger, A.Kiederle, M.Nowack (2), A.Riep (K.Mix), P.Fischer (L.Rotter), L.Geiger (R.Meusel), L.Dambach, L.Ruthardt, H.Nowack (R.Kolder)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41