SB Asperg – GSV Hemmingen 3:1 (1:1) 02.11.2014

Die Gäste aus Hemmingen waren zu Beginn der 1. Halbzeit spielbestimmend und gingen bereits in der 10. Min. mit 1:0 in Führung. Der SBA fand nicht zu seiner gewohnten Form. Der Spielaufbau klappte nicht und in der Defensive gab es einige Unsicherheiten. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit wurde es langsam besser. Durch eine feine Einzelaktion gelang in der 36. Min. das 1:1. Dies war auch der Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit war das Spiel des SBA deutlich besser. Man kam nun selbst zu guten Torchancen und ließ kaum noch welche für die Gäste zu. In der 62. Min. dann das 2:1. Asperg blieb weiter spielbestimmend und in der 84. Min. gelang mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung. Fazit: Nach schwacher erste Halbzeit gelang mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit ein am Ende nicht unverdienter Sieg.

Es spielten: A. Campanella, B. Sencan, A. Scardia, A. Eyikat, S.Can, N. Kara, C. Uckan (1), S. Adem, A. Seyhan (1), H. Kizildag (1), F. D’Angelo

Eingewechselt: G. Landolfo, I. Atar

TSV Münchingen III – SB Asperg 1:0 (0:0) 26.10.2014

Anschluß an Tabellenspitze verloren

Vor einer Woche zog die Konkurrenz (Höfingen und Hoheneck) am spielfreien Tabellenführer SB Asperg vorbei. Allerdings war man zu diesem Zeitpunkt noch dicht dran an der Tabellenspitze. Mit der überraschenden Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Münchingen, bei gleichzeitigen Siegen der Konkurrenz, hat man nun den unmittelbaren Anschluß zur Spitze verloren.

Lattentreffer, auf der Linie für den geschlagenen Torwart geklärt, vielfache Großchancen frei vor dem Torwart oder aus wenigen Metern vor dem Tor vergeben und als Krönung einen Foulelfmeter an den Pfosten gesetzt (der Ball prallte natürlich zur Seite ab), es war einfach unfassbar. Man kann auch Unvermögen dazu sagen. Jedenfalls war der SBA klar überlegen und dominierte das ganze Spiel über.

Der „Höhepunkt“ dann in der Nachspielzeit (90 + 3), als Münchingen einen Foulelfmeter zum 1:0 Sieg verwandelt. Somit hat sich die Fußballweisheit wieder bestätigt, dass eine Mannschaft, die so klare Chancen in Hülle und Fülle nicht verwandelt, am Ende das Gegentor bekommt.

Es spielten: A. Campanella, A. Eyikat, B. Sencan, A. Scardia, I. Atar, N. Kara, F. D’Angelo, S. Can, C. Uckan, E. Seyhan, A. Seyhan

Eingewechselt:  G. Landolfo, H. Kizildag, M. Margarito

SB Asperg – KSV Hoheneck 3:3 (3:1) 12.10.2014

Tabellenführung verteidigt – Sieg verschenkt

Im Spitzenspiel hatte Tabellenführer Asperg den Tabellenzweiten aus Hoheneck zu Gast. Gleich zu Spielbeginn hatte Hoheneck zwei gute Torchancen, die aber Aspergs Torhüter gut parierte. Danach fand auch Asperg besser ins Spiel. Es entwickelte sich eine spannende Partie mit hohem Tempo. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen. In der 24. Min. gelang dann Asperg das 1:0. Zehn Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich zum 1:1. Die Schlussminuten der 1. Halbzeit gehörten dann aber dem SBA. Mit dem 2:1 (40. Min.) und dem 3:1 (44. Min.) gelang die deutliche Führung. Es hätte auch noch 4:1 stehen können, aber nach einem Abpraller von der Querlatte konnte ein Hohenecker Feldspieler den Nachschuss gerade noch auf der Torlinie klären.

In der 2. Halbzeit war Asperg von Beginn an klar überlegen und hatte einige Torchancen. Das 4:1 war längst überfällig. Als dann der Ball zweimal im Hohenecker Tor war, gab es zwei gravierende Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. Einmal gab er das Tor wegen angeblichem Abseits nicht und dann entschied er auf  weiterspielen, obwohl der Ball beim Rettungsversuch eines Hohenecker Feldspielers  in der Luft klar hinter der Torlinie war. In der 81. Min. dann überraschend das 2:3 für Hoheneck, das seine erste Torchance in der 2. Halbzeit nutzte. Zwei Minuten später dann der negative Höhepunkt aus Asperger Sicht. Bei einem Zweikampf im Asperger Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter und zeigte zudem dem Asperger Abwehrspieler die rote Karte. Das Drama war aber noch nicht zu Ende. Den anschließenden Foulelfmeter parierte Aspergs Torhüter glänzend, allerdings prallte der Ball nach vorne ab und so konnte der Hohenecker Spieler im Nachschuss mit viel Glück, Aspergs Torhüter wehrte im Liegen nochmals ab  doch der Ball war dabei knapp hinter der Torlinie, vollenden. Selbst in Unterzahl war Asperg die letzten zehn Minuten die überlegene Mannschaft und hatte noch zwei gute Torchancen. Hoheneck hingegen kam nicht mehr gefährlich vor das Asperger Tor. Am Ende blieb es bei dem für Hoheneck schmeichelhaften 3:3. Auf Asperger Seite fühlte man sich um den Sieg gebracht. Die Enttäuschung war daher riesengroß. Trotzdem hat man allen Grund auf die gezeigte Leistung stolz zu sein.

Es spielten: A. Campanella, S. Adem, A. Eyikat, A, Scardia, B. Sencan, I. Atar, S. Can, F. D’Angelo (1), N. Kara, A. Seyhan (2), C. Uckan, H. Kizildag, M. Margarito, M. Poziombka