08.03.18: FSV Oßweil II – SB Asperg 4:1 (1:1)

Den Spielbericht kann sich der Berichterstatter diesmal sparen. Das Spiel gegen den Tabellenfünften war eine nahezu identische Kopie der Partie vier Tage zuvor gegen den Tabellenzweiten Poppenweiler 1:0 geführt, Halbzeit 1:1, 1.2, Chancen zum 2:2, alles nach vorne „geworfen“ und in den Schlußminuten zwei Tore kassiert ( 83. u. 85. Min.). Wieder war man auf Augenhöhe und verlor am Ende zu hoch. Man belohnt sich derzeit nicht für die eigenen Bemühungen. Insbesondere die Torchancenverwertung ist richtig schlecht. Wenn man diese verbessern kann, gibt es auch wieder Erfolge.
Es spielten:
A. Campanella, P. Tonui, J. Sigg, M. Tonui, P. Almedom, D. Andangessi, S. Soliman,
F. Gögce, O. Uckan, G. Cesaria (1), N. Marmaras
Eingewechselt:
Serkan u. Marcel

SB Asperg – SV Poppenweiler 1:4 (1:1)

Spiel erst in der 91. Minute endgültig entschieden
Viel besser als es das nackte Ergebnis aussagt, hielt der SBA im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Poppenweiler mit. Von der 7. bis zur 30 Min. lag man 1:0 in Führung. Von der 30. bis zur 80. Min. stand es 1:1. Von der 80. bis zur 90 Min. 1:2. In der 91. u. 93. Min. fielen dann noch die Tore zum 1:3 und 1:4. Am Ende war man einfach nicht clever genug. Diesbezüglich muss die junge Mannschaft, Altersdurchschnitt 22,8 Jahre, noch dazulernen.
Zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel. Dabei gelang Asperg bereits in der 7. Minute die 1:0 Führung durch N. Marmaras. Allerdings half ein Abwehrspieler der Gäste tatkräftig mit indem er den Torschuß unhaltbar für seinen Torhüter abfälschte. Der SBA spielte weiter taktisch,
spielerisch und kämpferisch gut mit gegen den Favoriten. Torchancen gab es auf beiden Seiten wenige. In der 30. Min. dann das 1:1. Kurz zuvor hatte Torjäger G. Cesaria die Chance zum 2:0, als er völlig allein auf den Gästetorhüter zulief, aber an diesem scheiterte. Bis zur Pause blieb es beim 1:1. In der 2. Halbzeit kamen die Gäste etwas stärker auf, aber die Gastgeber hielten das 1:1. In der 80. Min. dann doch das 1:2, als Aspergeinem gegnerischen Spieler zu viel Raum ließ und dann zu spät angriff. So konnte dieser mit einem platzierten Schuß aus 20 m Torhüter D. Campanella überwinden.
Asperg stellte nun taktisch um und „warf“ alles nach vorne. Eine gute Chance zum 2:2 vergab man indem ein Asperger Stürmer seinen hinter ihm frei stehenden Mitspieler nicht wahrnahm und selbst nicht richtig an den Ball kam. Als die 90 Minuten vorüber waren, zeigte der SR drei Minuten Nachspielzeit an. Unter tatkräftiger Hilfe des SBA und des SR kamen die Gäste dabei noch zu zwei Toren. Dafür hatten sie vorher ganze 90 Minuten gebraucht. Beim 1:3 war es ein klares Abseits wodurch die Asperger Abwehr und vor allem ihr Torhüter schon „abgeschaltet“ hatten und beim 1:4 gab es einen „Blackout“ eines Asperger Abwehrspielers.
Fazit: Ein 1:2 wäre okay gewesen. Mit 1:4 fällt die Niederlage vom Spielverlauf her viel zu hoch aus.
Es spielten:
D. Campanella, N. Seib, J. Sigg, M. Tonui, D. Andangessi, P. Sherwan, S. Soliman,
N. Marmaras (1), G. Cesaria, F. Gögce, P. Almedom
Eingewechselt:
P. Tonui

TSG Steinheim – SB Asperg 4:1 (2:0) 26.11.2017

Zum Abschluss der Vorrunde verlor der SBA beim ungeschlagenen Tabellenführer Steinheim. Das Ergebnis lässt es eher nicht vermuten, aber die Gäste zeigten eine ordentliche Leistung. Spielerisch gab es kaum einen Unterschied. Die Zuschauer sahen ein verteiltes Spiel, bei dem Steinheim vor allem beim verwerten der  Torchancen besser war. Erschwerend  für Asperg war noch, dass man stark ersatzgeschwächt antreten musste. Unter den Ausfällen waren auch beide Torhüter. So kam Trainer Alessandro Campanella zu einem unerwarteten Comeback als Keeper. An ihm lag es aber nicht, dass man verloren hat. Wie bereits gesagt, sahen die Zuschauer von Beginn an ein verteiltes Spiel. In der 25. Min. wurde die Verletztenliste des SBA noch länger. Abwehrspieler Marcio Figueiredo wurde so schwer gefoult, dass er ausgewechselt werden musste. Asperg musste umstellen und hatte sich noch gar nicht richtig „justiert“, als zwei Minuten später Steinheim das 1:0 gelang.  Kurz darauf konnten die Gastgeber auch noch das 2:0 erzielen (34. Min.). Ein unglückliches Handspiel, was keinerlei Torchance verhinderte, führte zum erfolgreich verwandelten Elfmeter.

Auch in der 2. Halbzeit weiter verteiltes Spiel. In der 70. Min. dann die Entscheidung mit dem 3:0.

Dabei leistete sich die Abwehr von Asperg allerdings einen ganz dicken Patzer, der so einfach nicht passieren darf. Ein weit geschlagener Ball des Steinheimer Keepers „segelte“  bis an den Strafraum des SBA. Dort standen gleich zwei Asperger Spieler am richtigen Punkt um in aller Ruhe zu klären (ein Gegenspieler war nicht in der Nähe). Aber mangelnde Absprache führte dazu, dass keiner richtig zum Ball ging und dieser an ihnen vorbeiflog. Ein Steinheimer reagierte blitzschnell und überwand den aus seinem Tor heraus eilenden  Asperger Keeper mit einem Heber.  Die Gäste ließen sich aber nicht entmutigen und erzielten postwendend mit dem Angriff nach dem Anspiel das 3:1. Dabei traf Phil mit einem herrlichen Distanzschuß aus 30 Metern genau in den Winkel. Auch die restlichen 20 Minuten ging es munter hin und her. In der 89. Min. setzte dann Steinheim mit dem 4:1 den Schlußpunkt.

Fazit: Aus Asperger Sicht ein „verkorkstes“ Spiel. Man wurde das Gefühl nicht los, dass man unter anderen Voraussetzungen (vor allem weniger Verletzte), durchaus etwas Zählbares hätte holen können. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche an unseren Marcio.

Es spielten:        A. Campanella, M. Figueiredo (25. Min. M.Lustig), M. Tonui, P. Tonui, N. Seib, D. Andangessi (60.Min. J. Sigg), P. Almedom (1), P. Sherwan,  F. Gögce, N. Marmaras, G. Cesaria

Vorschau:

Die Vorrunde ist zwar beendet, aber es gibt leider noch keine Winterpause. An den nächsten beiden Sonntagen finden die ersten beiden Rückrundenspieltage statt. Da muss man durch und versuchen das Beste daraus zu machen. Von den vier Langzeitverletzen wird dabei keiner mehr helfen können.

Von den zuletzt Leichtverletzten, Kranken und beruflich verhinderten, wird der eine oder andere wieder mit dabei sein.

Insgesamt ist die Vorrunde positiv zu bewerten. Mit einem positiven Tore- u. Punktekonto steht man auf dem 8. Tabellenplatz. Gegenüber der letzten Saison ist eine deutliche Steigerung erkennbar. Dies gilt vor allem für den spielerischen und taktischen Bereich. Nach dem völligen Neubeginn letzte Saison (14 Abgänge, 12 Neuzugänge) ist die Mannschaft weiter zusammengewachsen. Mit zunehmender Spielzeit kommt auch mehr Erfahrung. Mit einem Altersdurchschnitt von 22,6 ist das Team noch sehr jung und mitunter noch nicht clever genug.  Man darf hoffen, dass die Mannschaft sich weiter steigert und auch eine positive Rückrunde spielt.